Medien. Die vierte Gewalt

Medienfreiheit | Medienopfer | Medienverantwortung
Von: Edy Salmina


1. Auflage 2018 | 176 Seiten | 13.5 x 21 cm, Broschur
ISBN 978-3-0355-1317-2

Das E-Book ist in den üblichen E-Book-Stores erhältlich.

CHF 38.00

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Medien sind heute längst nicht mehr blosse Beobachter des Geschehens. Die sogenannte «vierte Gewalt» ist quasi zur «ersten Macht» geworden und entsprechend soll ihre Verantwortung hier kritisch hinterfragt werden. Die Pressefreiheit bloss zu verteidigen, genügt kaum mehr. Kontroverse Diskussionen über Medien zu führen, ist schwierig. Ausgerechnet diejenigen, die ihre Daseinsberechtigung u.a. darin sehen, jede Art von Macht und Einfluss zu hinterfragen und zu kritisieren, zeigen sich selbst oftmals wenig kritikfähig. Sind wir auf dem Weg von einem demokratischen Rechtsstaat zum demokratischen Medienstaat? Wie steht es um die Autonomie der Politik, der Justiz oder der Privatsphäre?

Edy Salmina arbeitete fast 20 Jahre bei Radiotelevisione svizzera,  als Tageschauredaktor, Leiter des ersten Radioprogramms und schliesslich als Chefredaktor und Präsident der Chefredaktorenkonfrenez der SRG. Von 1998 bis 2010 sass er im schweizerischen Presserat, heute ist er Mitglied der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI). Salmina führt seit 2012 eine Anwaltskanzlei in Lugano und hat zahlreiche wissenschaftliche Beiträge zu Strafrecht, Strafprozess- und Medienrecht veröffentlicht.


Vielleicht interessiert Sie auch