Präjudizienbuch Zivilprozessordnung (ZPO)

Von: François Bohnet, Lorenz Droese

1. Auflage 2018 | 920 Seiten | 13.5 x 18 cm, Hardcover
ISBN 978-3-0355-1081-2

CHF 268.00

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Zur ZPO sind viele Bücher erschienen. Die Rechtsprechung des Bundesgerichts hat inzwischen selbst die Dichte eines Kommentars und grössere Praxisrelevanz. In der Fülle der Urteile geht die Essenz leicht verloren. Das Präjudizienbuch ZPO erschliesst die gesamte bundesgerichtliche Rechtsprechung durch kurze, nach Artikeln strukturierte und ins Deutsche übersetzte Auszüge aus allen relevanten Entscheiden.
Berücksichtigt sind die seit Inkrafttreten der ZPO ergangenen Entscheide und die ältere Rechtsprechung, soweit sie weiterhin von Bedeutung ist. Das Präjudizienbuch ermöglicht Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, Gerichtspersonen sowie Anwaltskandidatinnen und -kandidaten leichten und direkten Zugriff auf das jeweils einschlägige Urteil des Bundesgerichts. Der Anhang enthält die Einführungsgesetze der Kantone Aarau, Bern, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Graubünden, Luzern, St. Gallen, Thurgau und Zürich.

François Bohnet est professeur ordinaire à l’Université de Neuchâtel et avocat dans la même ville. Codirecteur du centre sur les modes amiables et juridictionnels de gestion des conflits et responsable romand du CAS en magistrature, il s’intéresse tout particulièrement au droit de procédure et au droit des professions judiciaires.

 

Lorenz Droese ist Ordinarius für Zivilverfahrensrecht und Obligationenrecht an der Universität Luzern. Er ist daneben Leiter der Geschäftsstelle der Schweizerischen Richterakademie und Mitglied der Begabtenförderungskommission primius.


Vielleicht interessiert Sie auch